Unternehmensgeschichte

Ladengeschäft Ehehygiene

Die Geschichte des Unternehmens Beate Uhse ist zum großen Teil auch die Geschichte einer außergewöhnlichen Frau und starken Persönlichkeit: Beate Uhse. Sie gab dem Unternehmen ihren Namen und ihren Charakter.

1919

Bereits als Kind will Beate Uhse hoch hinaus. Schon als ein kleines Mädchen - sie wurde am 25. Oktober 1919 als Tochter eines Gutbesitzers und einer Ärztin in Ostpreußen geboren - träumt sie vom Fliegen.

1936

Mit 17 Jahren setzt Beate Uhse ihre Kindheitsträume in die Realität um. Als einziges Mädchen unter 60 Flugschülern erwirbt sie 1936 den Pilotenschein. Ihrer Laufbahn als Berufspilotin steht nichts mehr im Wege.

1945

Im Frühjahr 1945 flüchtet Beate Uhse in einem Wehrmachtsflugzeug aus dem eingeschlossenen Berlin nach Nordfriesland. Mit an Bord ihr zweijähriger Sohn Klaus. Als Flüchtling, Mutter und Witwe muss sie sich eine neue Existenz aufbauen. So mutig und zielstrebig wie sie ihre erste Karriere als Fliegerin in die Tat umsetzte, startet sie auch ihre zweite Karriere als Aufklärerin der deutschen Nation.

1946

1946 zieht Beate Uhse nach Flensburg und beginnt von dort aus ihre erste Aufklärungskampagne. Nach Kriegsende plagt die Frauen nicht nur die Sorge um Essen und Unterkunft, sondern auch das Problem der ungewollten Schwangerschaften. Es gibt keine Verhütungsmittel. Beate Uhse erkennt die "Markt-Lücke" und berät die Frauen über natürliche Verhütungsmethoden. Sie verfasst 1946 Handzettel, auf denen sie die Berechnung der unfruchtbaren Tage nach der Knaus-Ogino-Methode erklärt. Diese "Schrift X" legt den Grundstein für die Firma Beate Uhse.

1948

1948 heiratet Beate Uhse den Flensburger Kaufmann Ernst-Walter Rotermund. Ab diesem Jahr beginnt auch das Versandhandelsgeschäft, mit dem Beate Uhse ihr Aufklärungsmaterial verschickt. Mit Hilfe ihres zweiten Mannes baut die junge Geschäftsfrau ihr Sortiment aus und vertreibt unter anderem auch Kondome.

1952

Der Firmenprospekt besteht aus 8 zusammengefalteten Seiten. Vertrieben werden Bücher über Aufklärung, Kondome, Salben und Sex. Natürlich geht es nur um Sex in der Ehe, und alles ist nur angedeutet.

1962

1962 eröffnet Beate Uhse den ersten Sexshop der Welt, der sich damals "Institut für Ehehygiene" nennt. Im Sortiment waren Dessous, Magazine, Bücher, Verhütungsmittel, pharmazeutische Präparate und Stimulationsartikel, noch keine Filme!

1971

Die Nachfrage nach den Artikeln ist so groß, dass sich durch das große Engagement der umsichtigen Geschäftsfrau schnell eine Ladenkette entwickelte. 1971 gab es in Deutschland schon 25 Shops.

1975

In den ersten Jahren war Verhütung und Aufklärung das Hauptziel der Firma. Als es Mitte der 70er Jahre durch gesetzliche Veränderungen zur Freigabe der bis dahin streng regulierten Pornografie kommt, boomt die Sex-Industrie. Die Shops schießen wie Pilze aus dem Boden.

1980

Seit Februar 1951 heißt die Firma "Versandhaus Beate Uhse" und ist so im Flensburger Handelsregister eingetragen. Beate Rotermund hat den Namen ihres ersten Mannes ganz bewusst beibehalten. Uhse ist kürzer und der Name wurde zur Marke - und die ändert man nicht ohne Not.

1981

1981 wird die Beate Uhse Aktiengesellschaft gegründet und das Unternehmen einer Realteilung unterzogen. Die Söhne von Beate Uhse, Klaus und Dirk Rotermund, führen den Versand und Verlag fort. Beate Rotermund leitet weiterhin, gemeinsam mit ihrem Sohn Ulrich, die Läden und den Großhandel.

1999

Im Jahre 1999 geht das Unternehmen schließlich an die deutsche Börse. Mit der Emission der ersten deutschen Erotik-Aktie zeigt Beate Uhse von neuem unternehmerischen Weitblick. Es ist der richtige, strategische Schritt für die internationale Expansion des Unternehmens. Die Akquisition des holländischen Einzelhandelsunternehmens Sandereijn und des Versandhandelshauses Pabo ist der erste Meilenstein auf dem Weg zur Nr. 1 im Erotik-Business.

2001

Beate Rotermund starb am 16. Juli 2001 an den Folgen einer Lungenentzündung.

In Ungarn wird die eigene Produktion für hochwertige Latex- und Silikon-Produkte unter dem Qualitätssiegel "Lavetra" aufgenommen.

2002

In Andenken an die Firmengründerin verleiht Beate Uhse erstmals den mit 10.000 Euro dotierten Unternehmerinnen-Preis.

Die Marke Beate Uhse erhält ein neues Design. Die Zahl "69" wird zum Symbol, der Slogan "Sex up your Life" verspricht mehr Spaß am Sex und im Leben!

2003

Die Handball-Spieler der SG Flensburg-Handewitt zeigen sich von ihrer sexy Seite: Auf ihren Hosen prangt hinten das Logo „Beate Uhse“.

Beate Uhse kauft die holländische Einzelhandelskette „Christine Le Duc“. Damit besitzt Beate Uhse in Holland 67 Shops.

2004

Mae B - die ersten Sex-Shops für Frauen - gehen in Hamburg an den Start: bei Karstadt auf der Mönckebergstraße und im Kaufmannshaus in der City auf der Bleichenbrücke.

Die SG Flensburg Handewitt wird deutscher Handballmeister und präsentiert sich mit ihrem Sponsor Beate Uhse als Spitzenteam aus dem hohen Norden.

2005

2005 wird der Beate Uhse-Unternehmerinnenpreis erstmals bundesweit verliehen. Die Preisträgerinnen sind:
Brigitte Strahwald und Eva-Maria Jahn.

Beate Uhse beteiligt sich aktiv am 'Medientreff unter Segel', der größten schwimmenden Pressekonferenz Europas.

Beate Uhse steigt mit BLUE MOVIE ins Voll-Erotik-TV-Geschäft ein.

2006

Das neue Versand-Zentrum geht in Walsoorden an den Start. Von hier aus können in Zukunft 42.000 Päckchen pro Tag verschickt werden.

Unter der neuen Webseite http://www.beate-uhse.com im modernen Look findet der Kunde alles unter einem Dach: Entertainment, Online-Shopping und Infos über die Filialen.

2007

Mitten im Herzen von München läutet Beate Uhse eine neue Shop-Generation ein.

2008

Die Beate Uhse AG übernimmt die niederländische Playhouse Gruppe, ein in Europa führender Produzent und Großhändler von erotischen Filmen, Love Toys, Wäsche-Kollektionen und Wellness-Produkten.

2009

2009 startet Beate Uhse mit Homepartys und bringt Liebesspielzeuge direkt ins Haus.

2010

Relaunch des Internetshops sowie der Beate Uhse-Website

2011

Das ZDF widmet dem Lebenswerk von Beate Uhse einen Themenabend mit einem Spiel- und Dokumentarfilm.

2013

Auf der Hauptversammlung 2013 wird zum ersten Mal das neue, feminine Logo von Beate Uhse enthüllt und der geplante Markenrelaunch bekanntgegeben.

2014

Nach und nach eröffnen Shops im neuen, freundlichen und hellen Look. Webshop und Katalog erhalten ebenfalls ein neues Design. Das neue Beate Uhse Magazin inspiriert Leserinnen und Leser.

2015

Das Jahr 2015 beginnt mit einem Höhepunkt: Unser neuer TV-Spot setzt den Startschuss zu unserer "Trau Dich was"-Kampagne.

Interessante Bücher von und über Beate Uhse

Ich will Freiheit für die Liebe -
Die Autobiographie - Beate Uhse -
Econ Ullstein List Verlag 2001

Die Firmengeschichte von der Knaus Ogino-
Methode bis zum Börsengang 2001.

Ganz persönlich - Reinhold Beckmann-
Rowohlt Taschenbuch Verlag 2005

Reinhold Beckmann unterhielt sich im Talkshow-Interview
mit Beate Uhse über ihre Lebensgeschichte.

Sex sells - Beate Uhse -
Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf. 2002

Das Buch illustriert einen beispiellosen wirtschaftlichen Erfolg
in einem schwierigen Markt.

Brilliante Bilanzen - Fünf Unternehmerinnen und ihre Lebensgeschichte - Magdalena Köster -
Beltz und Gelberg Verlag 2005

Wie Beate Uhse aus eigener Kraft einen marktführenden Erotikkonzern aufgebaut hat.